König des Rock 'n' Roll
1x09
The King is Back

Start Episodenguide 1. Staffel König des Rock 'n' Roll

 

 
  Als die Sliders in einer weiteren Realität ankommen, wird Rembrandt von jedem Passanten erkannt. Wie sich herausstellt ist sein Doppelgänger ein Star in dieser Welt. Aber dieser ist seit acht Jahren tot. Nun glaubt jeder er ist wieder auf wundersame Weise zurückgekehrt...  


 

Episodenbeschreibung
   
 
     
  Quinn, der in einer Gefängniszelle sitzt, wird von seiner Anwältin aufgesucht. Sie teilt ihm mit, dass seine Chancen auf ein mildes Gerichtsurteil schlecht seien. Sie rät ihm die Geschichte von parallelen Dimensionen vor Gericht zu erzählen, um so auf Unzurechnungsfähigkeit zu plädieren.

Er wird beschuldigt eine Autobahnbrücke mit Graffiti besprüht zu haben. Auf dieser Welt wird dies mit der Höchststrafe geahndet: Tod durch eine Giftinjektion. Glücklicherweise steht der nächste Slide bevor und noch im Gerichtsaal öffnet Wade den Wirbel und sie können auf die nächste Welt flüchten.

Auf der anderen Seite laden sie in einem leeren Gerichtsaal. Doch als sie diesen verlassen begegnen sie einigen Leuten die über die Sliders lachen. Doch schließlich erfahren sie den Grund dafür. Sie glauben Rembrandt sei ein Crying Man Imitator um auf einer Veranstaltung aufzutreten. Für Remmy ist dies natürlich das Paradies. Doch schon bald glauben die Menschen er sei der echte Crying Man. Die vier müssen regelrecht vor einer Horde wild gewordener Passanten wegrennen und suchen Schutz in einem Hotel, wo er natürlich auch gleich erkannt wird.

Das laufende Fernsehprogramm wird durch einen Sonderbericht unterbrochen. Da erfahren die Sliders, dass Rembrandts Doppelgänger bereits 8 Jahre tot ist. Und ein Hobby-Filmer hat die Sliders auf der Straße aufgenommen. Quinn wird darauf für den Sänger Jim Morrison von den "Dolls", der auch vor Jahren auf dieser Welt starb, und Arturo für den Tenor Luciano Pavarotti gehalten. Etwas später sehen sie ein altes Musikvideo von Rembrandts Double und ein Interview von seinem Manager: Captain Jack Brim.

So langsam spricht sich Rembrandts Rückkehr herum. Das Hotel, in dem die Sliders sind, wird von Fans belagert. Als der Professor und Rembrandt selbst vor die Tür gehen, werden sie bis auf die Unterwäsche ausgezogen. Kurz darauf kommt auch Brim zum Hotel um Rembrandt ein Angebot zu machen. Wenn er auf die Bühne geht, würde er von den Veranstaltern eine Million Dollar pro Song bekommen. Dazu kann Remmy natürlich unmöglich nein sagen auch wenn sich das Konzert mit dem Slide überschneidet.

Um den wilden Fans zu entgehen, nehmen sie den Hinterausgang des Hotels um zur Brims Büro zu fahren. Rembrandt entdeckt neben dem Ausgang sein altes Auto, den Cadilac. Aus einer dunklen Ecke erscheint ein Mann, der sich als Imitator ausgibt und schlägt Remmy mit einer Flasche nieder und entführt ihn. Quinn konnte aber das Autokennzeichen erkennen.

Rembrandt wurde von einem ehemaligen Mitglied der Spinning Tops, Rembrandts alte Musik-Gruppe, gekidnappt. Maurice Fish, so der Name des Mannes, will erreichen das Rembrandt ein Schreiben unterzeichnet, in dem steht, das Remmy alle Songs gestohlen hat und Maurice Fish der einzige war, der die Spinning Topps nach oben gebracht hat.

Die Sliders unternehmen alles um ihren Freund wieder zu finden. Aber die Polizei denkt das die Entführung nur ein Streich sei. Denn auch andere Leute vermissen ihren Rembrandt. Nur Quinn scheint auf der richtigen Spur zu sein. Mit dem Nummernschild kann er den Besitzer des Autos identifizieren und führt ihn zu Maurice Fish. In diesem Moment erscheint plötzlich Remmy. Allerdings ist es sein Doppelgänger, der seinen Tod nur vorgetäuscht um aus dem Showgeschäft zu entkommen.

Gemeinsam machen sie sich auf, um den entführten Rembrandt zu finden. Doch in Maurice' Haus ist er nicht. Dort treffen sie nur auf seine Ex-Frau, die ihn bereits vor 2 Jahren vor die Tür gesetzt hat. Sie gibt den Sliders den Tipp, wo Maurice sich aufhalten könnte.

Er hat Rembrandt in seinem Laden versteckt und gefesselt. Die Sliders können ihren Rembrandt noch rechzeitig befreien, bevor Maurice ihn umbringen konnte. Gleichzeitig ist das Rembrandts erste Begegnung mit einem seiner Doppelgänger. Er beneidet ihn um den ganzen Ruhm. Es war schon immer sein Traum so berühmt zu sein wie sein Double es ist. Der alternative Remmy hat nichts dagegen wenn unser Remmy in seine Haut schlüpfen will.

Das lässt sich Remmy nicht zwei Mal sagen und macht sich kurze Zeit später für seinen großen Auftritt fertig. Er will sogar hier auf dieser Welt bleiben und nicht mitsliden. Sein Doppelgänger will sehen wie er sich so auf der Bühne macht. Dabei erfährt er von dem 1-Million-Dollar-pro-Song-Deal und verschwindet kurz. Als unser Rembrandt einen seiner Songs singt springt plötzlich sein alternatives Ich auf die Bühne und reißt die Blicke der Fans auf sich und stellt unseren Remmy als Imitator bloß.

Scheinbar was das Geld Grund genug für den Rembrandt dieser Welt wieder zurück in Showgeschäft zu gehen. Enttäuscht darüber, entscheidet sich unser Rembrandt doch mit auf die nächste Erde zu sliden. Quinn macht ihm Mut, dass er auf der nächsten Welt vielleicht noch viel berühmter ist...

Schließlich sind sie weiter geslidet und Remmy verkauft zusammen mit Quinn Eis auf der Straße: King-Eis.
 


 

Review
   
 
     
  Zum ersten Mal seit dem Pilotfilm konzentriert sich die Serie auf Remmy und seinen Wunsch, ein unglaublicher berühmter Musiker zu sein. In König des Rock 'n' Roll ist er das. Dazu bringt die Episode auch genügend Momente, in denen man Cleavant Derricks singen hören kann, was sicherlich nicht gerade das Schlechteste an der Serie ist und in späteren Staffeln leider immer seltener wurde.

Alles in allem ein interessantes Abenteuer für die Sliders, das vor allem einen tiefen Einblick in die Wünsche und Sehnsüchte des Crying Man bietet, wobei man seine Entscheidung, eigentlich auf dieser Welt bleiben zu wollen, nur zu gut verstehen kann. Erfreulicherweise wurde daraus ja nichts, aber das Duett beider Remmys war zugegeben ein Highlight dieser Folge. Davon abgesehen, überzeugt diese Episode durch ihren Humor, auch wenn das bedrohliche Element - hier der wahnsinnige Kollege - einmal mehr aufgesetzt wirkt.

Während man ansonsten beim Auftritt von einem Slider und seinem Double auf die Effekttechnik zurückgreifen muss, war das im Fall von Remmy nicht nötig. Hier wurde einfach Cleavants Zwillingsbruder Clinton Derricks-Carroll, der ihm tatsächlich auch sehr ähnlich sieht, engagiert.

Übrigens spielen die drei älteren Damen in Captain Jack Brims Büro sich selbst. Die Del Rubio Sisters haben in Amerika schon einige CDs veröffentlicht. Zwei der Drillinge sind jedoch schon vor Jahren an Krebs gestorben. Eadie (1996) und Elena Del Rubio (2001). Die dritte Schwester, Milly, starb 2011 an einer Ateminsuffizienz. Den Song Whip It, den sie in der Sliders-Episode performen, gibt es als CD bei amazon.de zu kaufen.
 



Ich sah: Sliders (Die Sliders-Tagebücher)
 
     
Die Dokumentation der langen Reise des YouTubers MortAhead durch die fünf Staffeln... In dieser Videoreihe, den Sliders-Tagebüchern, gibt er uns eine kurze Zusammenfassung sowie eine Kritik der Sliders-Episode.
     
   


 

Erstausstrahlungsdaten
   
 
     
  10.05.1995 The King is Back  
  21.12.1997 König des Rock 'n' Roll  
  03.09.1996 Un monde pour Rembrandt  
  13.08.2000 Il re è tornato  
  unbekannt Vuelve al rey  
  unbekannt Король вернулся  
  unbekannt O Rei Está de Volta  
  unbekannt Král se vrací  
  30.03.2000 Kunkku on palannut!  
  unbekannt A király visszatér  
  10.05.1997 Król Powrócił  


 

Doppelgänger
   
 
     
  Quinn Mallory  
     
  Es ist anzunehmen, dass Quinns Doppelgänger auf der Gesetz und Ordnung Erde ein kleinkrimineller ist. Denn er hat eine Autobahnbrücke mit Graffiti-Bildern besprüht. Dummerweise wird unser Quinn Mallory festgenommen und beschuldigt. Denn seine Fingerabdrücke wurden am Tatort gefunden und einige Augenzeugen haben ihn, beziehungsweise sein Double, dabei beobachtet. Quinn muss sich vor Gericht dafür verantworten. Der Richter verurteilt ihn mit der Höchststrafe: Tod durch eine Giftinjektion. Quinn kann aber entkommen, da der nächste Slide kurz bevor stand. Seinen Doppelgänger haben wir nicht gesehen.  
     
  Rembrandt Brown  
     
 
   

Der Rembrandt der Crying Man Erde wird als größter Star aller Zeiten gefeiert. Dies wurde ihm jedoch alles zuviel und entschloss sich vor acht Jahren seinen eigenen Tod vorzutäuschen. Sein Boot wurde durch einen Orkan in die Tiefen der Meere versenkt. In Memphis hat man sogar ein Grabmal, das Crying Land, errichtet. Gemanagt wurde er von Captain Jack Prim. Während dieser Zeit gab der Rembrandt-Doppelgänger viele Konzerte, drehte einige Musikvideos und zahlreiche Hits, wie Cry Like a Man, Love Explosion, Explosion of Love, I'm a Tear Jerk, Head Butt Me, Weeping Wall of Tears, Who Stole My Woman?, Purple Hawaii und seine erste Single Tears in my 'Fro, wurden veröffentlicht.

Auf Erde 1 schaffte es Tears in my 'Fro nach Remmys Ausstieg bei den Spinning Topps nie in die Charts. Auf der Crying Man Erde hingegen kam es gleich auf Platz 4 und hielt sich für neun Wochen auf dem ersten Platz. Nach den Ereignissen durch die Sliders hat er sich dazu entschlossen wieder auf die Bühne zu gehen. Er konnte das 1-Million-Dollar-pro-Song-Angebot einfach nicht ablehnen.
 



Fehler und Ungereimtheiten
 
     
  Hier werden die Fehler und Ungereimtheiten, auch Bloopers und Nitpicks genannt, näher beleuchtet. Wenn ihr mehr davon sichtet könnt ihr die Filmfehler gern einsenden und vielleicht werden sie schon bald hier mit aufgelistet sein... Danke!  
     
  Trampolin & falsche Reihenfolge  
     
 
   

Während die Sliders in dem leeren Gerichtssaal auf der Crying Man Erde ankommen, kann man in der rechten unteren Ecke zum Teil ein Trampolin sehen. Damit soll der Effekt des Herausschleuderns aus dem Wirbel noch verstärkt dargestellt werden. Allerdings kann man es nur bei Wade, dem Professor und Rembrandt sehen. Bei Quinn wurde ein leicht abgeänderte Einstellung benutzt. Das Trampolin ist im Prinzip kaum sichtbar wenn man sich die Episode normal anschaut. Erst durch stoppen der Szene und Bild-für-Bild-Betrachtung ist es deutlich erkennbar. Teilweise wird es durch das helle aufleuchten des Slidevorgangs überblendet.

In der selben Szene landen die Sliders übrigens auch in einer falschen Reihenfolge auf der nächsten Welt. In den Wirbel springt zuerst Wade, Quinn, Arturo und zum Schluss Rembrandt. Herauskommen sie so: Wade, Arturo, Rembrandt und zuletzt Quinn.
 
     
  Handschellen  
     
 
 

Am Anfang der Episode kann man sehen wie Quinn mit Handschellen gefesselt auf die Crying Man Erde slidet. Doch in einer darauf folgenden Szene, in der Rembrandt, Professor Arturo und Quinn nach eventuell geöffneten Hosen schauen, kann man sehen wie Quinn auf einmal nicht mehr mit den Handfesseln verbunden ist. Doch nur wenige Momente später sind sie wieder an seinen Handgelenken befestigt. Er steigt sogar noch mit den Füßen darüber um mehr Bewegungsfreiheit zu haben und Wade schafft es die Fesseln zu lösen.

Da hat man wohl diese Kleinigkeit vergessen, als man den Gag mit den Hosenställen gedreht hat. Denn mit verbundenen Händen hätte Quinn ja nicht nachschauen können. Hier hätte Wade (Sabrina Lloyd) sich etwas mehr vor Quinn stellen sollen. Vermutlich war beim Dreh kein Monitor in Reichweite um diese Szene vielleicht noch einmal anders zu filmen. Denn ohne sie fehlt der Einstieg zur Thematik dieser Folge. Aber lustig ist es auch, dass Jerry O'Connell danach einfach seine Arme wieder hinter den Rücken gehalten hat. So als wäre nichts geschehen. Allerdings könnte es auch möglich sein, dass er es nur mit der rechten Hand geschafft hat nachzusehen. Denn der zweite Arm wird durch Wade verdeckt. Und die Kette der Fesseln war etwas länger.
 


 

Parallele Erden
   
 
     
  ID 017 Gesetz und Ordnung Erde
Unbekannte Auffenthaltsdauer  
     
 
   
 
     
 
   
 
     
  Auf dieser Welt wird Grafitti-Sprayerei nicht mit Geld- oder Haftstrafen geahndet. Wenn jemand solch eine Straftat begeht ist es ein Akt öffentlichen Vandalismuses und ein Faustschlag ins Gesicht des Steuerzahlers. Darum wird diese Tat nur mit der Todesstrafe vollstreckt. Auch ein Berufungsprozess dauert nur wenige Augeblicke. Das erlaubt der Antrages 1.99 der Schnell-gerichtsbarkeits-Initiative. Der Richter nimmt Anträge zwar zu Kenntnis, kann diese aber ohne Angabe von Gründen ablehnen. Es ist nicht bekannt wie lange die Sliders auf dieser Erde verbringen. Doch es müssen einige Tage, wenn nicht sogar Wochen gewesen sein. Denn Quinn war mindestens eine Nacht im Gefängnis. Wir sehen hier nur das Gefängnis in dem Quinn inhaftiert war und das Innere des Gerichtssaales.  
     
  ID 018 Crying Man Erde
Ca. 3 Tage  
     
 
   
 
     
  Auf dieser parallelen Erde wurde die Band The Spinning Topps in den 70er Jahren über Nacht zum großen Publikumserfolg. Besonders der Lead-Sänger, Rembrandt Crying Man Brown, wurde von den Fans der Gruppe umjubelt. Daher entschloss er sich eine Solo-Karriere unter dem Management von Captain Jack Brim zu beginnen. Durch diesen Schritt wurde er noch viel berühmter. Jeder bezeichnete ihn als den King des Rock and Roll. All seine Songs waren Nummer 1 Hits in den Charts.

Dem ehemaligen Band-Mitglied Maurice Fish trieb dieser Erfolg in den Wahnsinn. Denn mit dem Verlassen von Rembrandt, ging es mit den Spinning Topps, die den Crying Man erst bekannt gemacht hat, berg ab. Doch acht Jahre bevor die Sliders auf dieser Erde ankommen, hat Remmys Doppelgänger seinen eigenen Tod vorgetäuscht, da er aus dem Showbusiness wieder aussteigen wollte. Ihm wurde der Trouble um ihn zu viel. In Memphis gibt es sogar ein Grabmal das Crying Land. Im Laufe dieser Jahre ohne den Crying Man, wurden Veranstaltungen ins Leben gerufen um die besten Rembrandt-Imitatoren zu küren.

Als die Sliders diese Welt besuchen und Rembrandt erkannt wird, glauben die Menschen er sei von den Toten wieder auferstanden. Er ist sogar bereit den nächsten Slide auszulassen um den Ruhm und Erfolg, den er auf seiner eigenen Erde nie hatte, zu genießen. Doch diesen Plan durchkreuzte sein Doppelgänger, der viel Geld für seine Auftritte verdienen würde. Übrigens Michael Jackson war auf dieser Erde in der Band Public Enemy.
 
     
  ID 019 Eiscreme Erde
Unbekannte Aufenthaltsdauer  
     
 
   
 
     
  Alles, was wir über diese Welt wissen, ist, dass Quinn Mallory und Rembrandt Brown Jobs als Straßeneisverkäufer bekommen haben (natürlich King-Eiscreme!). Sie fahren mit einem Fahrrad, an dem eine Gefriertruhe angebaut ist, durch die Straßen und Parks von San Francisco. Neben Eis am Stiel verkaufen sie auch gefrorene Desserts. Sie tragen rosa/weiße Kleidung mit einer Schürze und haben eine Papierkrone auf dem Kopf.  



Kommentare
   
 
     
    Folge diesem Link wenn du über diese Sliders-Episode bei seriengeeks.de diskutieren und kommentieren möchtest. Das Anmelden im Forum geht schnell, unkompliziert und natürlich kostenlos! Auch möglich via Tapatalk und die Sliders-App.  

  Kurzinhalt
Episodenbeschreibung
Review
Videoreview
Erstausstrahlungsdaten
Doppelgänger
Fehler & Ungereimtheiten
Parallele Erden
Kommentare




  Episodenübersicht:
1. Staffel

Vorherige Episode:
1x08 Der Spitzenkandidat
 
Nächste Episode:
1x10 Paradies auf Erden



  Produktionsnummer:
70408

Networknummern:
SL-109

DVD:
Box 1 // Disc 3

Media:
Screencaptures
Der Crying Man singt
Sounds

Diskussion:
Forum
Kommentarbox

Regie:
Vern Gillum

Buch:
Tracy Tormé




  Clinton Derricks-Carroll
alternativer Rembrandt Brown

Chuck McCann
Captain Jack Brim

Tom Pickett
Maurice Fish

Eadie Del Rubio
Elena Del Rubio
Milly Del Rubio
The Del Rubio Sisters

William Sasso
Gomez Calhoun

Janice Kent
Anwältin

Michelle T. Carter
Penny Jensen

Tyler Van Blankenstein
Kind #1

Sheri D. Wilson
Sekretärin Sissy

Artine Brown
Card Sharp

Judith Maxie
Charmange

Nicholas Harrison
Nick Carter

Peter Hanlon
Sachverständiger

Richard Ihara
Richter




  Staffelwichtigkeit:


Serienwichtigkeit:


Spannung:


Humor:


Gesamteindruck:




 




 





Start    Sitemap    Impressum    Datenschutz    Werbung    Partner

           

© 1999 - 2017 SLiDERS DiMENSiON

 
1