Der unsichtbare Quinn
2x03
Gillian of the Spirits

Start Episodenguide 2. Staffel Der unsichtbare Quinn

 

 
  Nachdem ein Blitz in den Wirbel eingeschlagen ist, wird Quinn in eine Astral-Dimension befördert und ist unsichtbar. Keiner kann ihn wahrnehmen. Außer einer jungen Frau namens Gillian. Mit ihr versucht Quinn Kontakt mit seinen Freunden aufzunehmen. Doch wird er beim nächsten Slide in seinem Zustand mitreisen können?  


 

Episodenbeschreibung
   
 
     
  Quinn, Arturo, Rembrandt und Wade befinden sich in einem verregneten Waldgebiet. Da es blitzt und donnert müssen sie sich einen sicheren Platz für den nächsten Slide suchen, den sie schließlich auf finden. Als Quinn zuletzt in den Wirbel springt, schlägt kurz nach ihm ein gewaltiger Blitz dort ein.

Auf der nächsten Welt angekommen, scheint alles normal abgelaufen zu sein. Nur Arturo und Remmy haben einen Ruck beim Slide gespürt. Als Wade sich umsieht bemerkt sie, dass Quinn fehlt. Arturo denkt er sei garantiert auf dieser Welt nur eben an einem anderen Ort. So wie es schon einmal geschah. Aber Quinn ist keines falls verschwunden. Denn er versucht auf die Rufe seiner Freunde zu antworten. Diese können ihn jedoch nicht wahrnehmen, denn er ist unsichtbar geworden...

Alles was er berühren will, geht wie Luft durch ihn hindurch. Hinzu kommt noch, dass der Timer durch den Blitz völlig unbrauchbar geworden ist und repariert werden muss. Die elektrische Entladung des Blitzes muss den Timer verschmort und Quinn unsichtbar gemacht haben.

Die Sliders versuchen in der Stadt Ersatzteile zu besorgen. Aber wie es scheint befindet sich diese parallele Erde auf dem Stand der 50er Jahre. Es werden noch Vakuum-Röhren verwendet und altmodische Autos fahren auf den Straßen. Wade schlägt vor das Dominion Hotel anzurufen. Denn dort würde Quinn im Falle einer Trennung eine Nachricht hinterlassen. Als sie einen Polizisten nach der nächsten öffentlichen Telefonzelle fragen und Arturo auf seine digitale Armbanduhr sieht will der Polizist sie festnehmen. Denn auf dieser Welt ist moderne Technologie verboten. Das Polizeipferd kann den unsichtbaren Quinn irgendwie wahrnehmen und so versucht er es aufzuscheuchen um so seinen Freunden die Flucht zu ermöglichen.

Im Hotel angekommen erkundigt sich Wade ob Quinn da war. Aber natürlich kann er das nicht. Inzwischen sucht Arturo im Telefonbuch einen Laden für Elektronikbedarf um den Timer zu reparieren. Er wird jedoch nicht fündig. Am Empfang fragt er ebenfalls nach. Doch das Personal rät zur Vorsicht, da das Antitechnologiebüro überall seine Augen und Ohren hat.

Da sind die Sliders nun mit einem Stück Technik aus dem Weltraumzeitalter, in einer Welt die technologisch gesehen in der Steinzeit lebt. Rembrandt denkt es muss irgendwo Leute geben die sich mit moderner Technik auskennt, da es immerhin ein Organisation gibt, die gegen diese vorgeht. Aber wie bekommen sie Kontakt zu jemanden, der sich aufgrund der Sicherheit, nicht erwischt zu werden, versteckt.

Sie versuchen ihr Glück in der Kirche. Da man Priestern in der Regel vertrauen kann und diese aufgrund der Beichte viel hören.

Auch Quinn ist anwesend. Durch Zufall wird er auf eine junge Frau aufmerksam, die ihn erfreulicherweise sehen und hören kann. Das ist Quinns Chance mit seinen Freunden in Kontakt zu treten. Doch Gillian, so der Name der Frau, wurde schon in der Vergangenheit für verrückt gehalten, weil sie ständig Stimmen hört, die nicht da waren. Auch bei Quinn glaubt sie dies und verlässt fluchtartig die Kirche. Er bittet sie eine Nachricht an Arturo, Remmy und Wade zu überbringen. Mit Geschehnissen aus anderen Welten kann Quinn durch Gillian seine Freunde davon überzeugen, dass er anwesend ist und sich in einer so genannten Astralebene befindet. Einer Dimension über der fassbaren Welt. Quinn glaubt, dass er beim nächsten Slide wieder sichtbar werden kann. Aber ohne funktionierenden Timer ist dies eher unwahrscheinlich.

Rembrandt erfährt von dem Priester von einem Mann der wegen illegaler Technik im Gefängnis war und nun wieder frei ist. Die Sliders gehen daraufhin zu diesem Mann. An der Haustür stellen sie fest, dass es der Vater von Quinn ist, Michael Mallory, und das Quinns Doppelgänger an Polio gestorben ist.

Michael kann ihnen glücklicherweise helfen. Er besitzt eine große Menge an elektronischen Bauteilen um den Timer reparieren zu können. Der Professor vertauscht aber die Pole und es gibt einen Kurzschluss. Quinn holt sich deshalb Hilfe von Gillian um den Professor bei der Reparatur zu leiten.

Einige Zeit später tauchen Männer vom Antitechnologiebüro auf und konfiszieren den Timer und nehmen Michael mit. Quinn folgt ihnen und erfährt, dass das Büro in Wirklichkeit die Technik sammelt und damit im Falle einer Aufhebung des Verbots einen riesigen Fortschritt und eine Menge Geld erzielt. Ebenso erfährt er, dass sein Doppelgänger-Vater mit den Leuten zusammenarbeitet um an die Technologie zu kommen, die andere im Untergrund bauen.

Sofort überbringt Quinn diese Informationen durch Gillian an seine Freunde. Diese tüfteln einen Plan aus um in das Labor einzubrechen um den Timer wieder zu holen. Arturo und Rembrandt lösen den Alarm aus um für Verwirrung zu sorgen. Schließlich gelingt es ihnen ihren Timer zu holen.

Die Zeit vergeht. Wade, Quinn und Gillian warten bereits auf die beiden, die nun im Hotel eintreffen. Unerfreulicherweise müssen sie nun, um den Timer wieder zusammenzusetzen, wieder zurück zu Michael Mallorys Haus. Nur dort können sie ihn fachgerecht und mit Quinns Hilfe reparieren.

Etwa 17 Sekunden vor dem nächsten Dimensionssprung schafft es der Professor den Timer zu reaktivieren. In diesem Moment kommt Michael in den Raum und richtet eine Waffe auf die Sliders. Als Arturo den Wirbel öffnet wird Quinn durch die Energie für alle sichtbar und Michael ist völlig überrascht von dem Anblick seines verstorbenen Sohnes.

Leider kann Quinn aber nicht mitsliden, da der Wirbel keinen Einfluss auf die Astralebene besitzt. Somit muss er sich von seinen Freunden verabschieden.

Nachdem Arturo, Remmy und Wade die Welt verlassen haben, findet sich Quinn schon mit der Tatsache ab auf dieser Welt zu bleiben. Doch da öffnet sich ein weiterer, rotfarbener Vortex. Dieser bricht durch die Astralebene und ermöglicht Quinn zu sliden.

Auf der nächsten Erde, auf der man scheinbar keine Kleidung zu tragen vermag, können seine drei Freunde es kaum glauben, als sie Quinn vor ihren Augen sehen und umarmen ihn vor Freude.
 


 

Review
   
 
     
  In dieser Episode wurde eine Idee aufgegriffen, die nicht mehr ganz neu ist und schon in ähnlicher Form in anderen Filmen und Serien vorzufinden ist. Die rede ist vom Thema Unsichtbarkeit. Ein Hauptcharakter wird unsichtbar und es gibt dabei immer irgendeine Person die diesen dann rein zufällig sehen und hören kann um Kontakt mit seinen Freunden aufzunehmen. Erinnert einem schon an Filme wie Ghost - Nachricht von Sam oder auch Ghost Whisperer - Stimmen aus dem Jenseits um nur paar Beispiele zu nennen.

Trotzdem gibt es in dieser Folge natürlich wieder das Parallele-Welten-Element und wir bekommen diesmal eine Erde zu Gesicht, die sich von der modernen Technologie aus Angst vor den Folgen abwendet. Zu dumm, dass der Timer ein höher entwickeltes Stück Technik ist und auch noch kaputt geht. Jedenfalls sorgt das für ein wenig Spannung.

Aber auch hier wird wieder der typische Fehler gemacht, dass der unsichtbare (in dem Fall Quinn) durch alles durchfassen und -gehen kann und im anderen Moment mit dem Auto mitfahren, sich auf einen Stuhl setzen oder an eine Säule lehnen kann.
 



Ich sah: Sliders (Die Sliders-Tagebücher)
 
     
Die Dokumentation der langen Reise des YouTubers MortAhead durch die fünf Staffeln... In dieser Videoreihe, den Sliders-Tagebüchern, gibt er uns eine kurze Zusammenfassung sowie eine Kritik der Sliders-Episode. Für diese Folge gibt es auch einen Standard-Cut.
     
   


 

Erstausstrahlungsdaten
   
 
     
  15.03.1996 Gillian of the Spirits  
  18.01.1998 Der unsichtbare Quinn  
  13.09.1996 Un monde sans technologie  
  27.08.2000 Gillian  
  unbekannt Gillian de los espíritus  
  unbekannt Джиллиан из мира духов  
  unbekannt Gilliam ouve os espíritos  
  unbekannt Gillian a duchové  
  27.04.2000 Teknologian takapajula  
  unbekannt Gillian és a szellemek  
  07.06.1997 Mistyczka Gillian  


 

Doppelgänger
   
 
     
  Quinn Mallory  
     
  Auch Quinns Double von der Technophobie Erde arbeitete, wie unserer Quinn, an Plänen für interdimensionales Reisen. Er scheiterte aber an der rückständigen Technologie. Hinzu kommt noch, dass er schon vor Jahren der schlimmen Seuche Polio zum Opfer viel und starb. Denn auf seiner Welt gibt es keinen Impfstoff dagegen, weil man jeden wissenschaftlichen Fortschritt verbietet.
 



Fehler und Ungereimtheiten
 
     
  Hier werden die Fehler und Ungereimtheiten, auch Bloopers und Nitpicks genannt, näher beleuchtet. Wenn ihr mehr davon sichtet könnt ihr die Filmfehler gern einsenden und vielleicht werden sie schon bald hier mit aufgelistet sein... Danke!  
     
  Unsichtbar = Unberührbar?  
     
 
   

In der Episode Der unsichtbare Quinn wurde Quinn ja bekanntlich in die Astralebene befördert. Diese bewirkt, dass er keine Gegenstände berühren kann oder Personen durch ihn durchlaufen können. Das wurde auch mehrmals in der Folge verdeutlicht. Doch in einigen Szenen sieht man wie er unter anderem in einem Taxi mitfährt, an einer Säule lehnt oder sogar auf einem Bett bzw. Stuhl sitzt und dabei seine Hände auf dem Tisch liegen. Selbst seine eigentlich unsichtbare Jacke hat er ausgezogen und liegt über dem Stuhl.

In diesen Szenen haben die Produzenten wohl nicht richtig aufgepasst. Doch diese Tatsache passiert oft bei dieser Art von Filmen. In dem einen Moment können sie durch Wände gehen und im nächsten lehnen die "unsichtbaren" Protagonisten an einer Mauer.
 
     
  Zeitfenster des Wirbels  
     
 

Professor Arturo erklärt Michael Mallory, dem Doppelgänger von Quinns Vater, dass der Wirbel immer für 60 Sekunden offen bleibt. Doch hier ist er ganze 2 Minuten und 48 Sekunden aktiv. Es ist anzunehmen, dass man die ganzen Dialoge nicht in einer Minute abhandeln hätte können und so haben die Autoren der Folge die Öffnungszeit einfach unauffällig verlängert. Oder die Toröffnungszeit wird, da es nie wirklich ausführlich erklärt wurde, nach jeden Sprung hinein automatisch verlängert...
 
     
  Wirklich nackt?  
     
 
 

Am Ende der Episode bekommen wir eine Welt zusehen auf der, wie es scheint die Menschen keine Kleidung tragen. Egal bei welchem Wetter. Doch bei genauerem Hinsehen kann man einen Büstenhalter bei der Frau sehen, der zum größten Teil von der Querstrebe der Tür verdeckt wird. Außerdem hat der Briefträger ein Basecap auf.
 


 

Parallele Erden
   
 
     
  ID 024 Regen Erde
40 Tage  
     
 
   
 
     
  Auf dieser Erde scheint es ununterbrochen zu regnen. Zumindest gab es während des 40-tägigen Aufenthaltes der Sliders keine Regenpause. Besonders gefährlich sind aber die Blitze. Einer davon schlägt, als die Sliders sich in einem Wald befinden, in den Wirbel ein und macht Quinn während seines Slides unsichtbar. Durch den starken Regen, der von heftigen Windböen begleitet wird fallen sogar Bäume um. Die Sliders haben um sich im Freien zu bewegen regendichte Kleidung mit Handschuhen und Taschenlampen besorgt, die sie mit auf die nächste Welt nehmen. Rembrandt selbst nennt diese parallele Dimension später Regen Welt.  
     
  ID 025 Technophobie Erde
mind. 24:00:00  
     
 
   
 
     
 
   
 
     
  Während des Zweiten Weltkrieges warf Amerika eine Atombombe über Hiroshima ab. Nach dem Krieg untersuchte die Regierung die Nukleartechnologie und entschied jegliche Art von Technik zu verbieten, da man zur große Angst davor hat, was man damit anstellen könnte. Es gab im laufe der Zeit zwar technologische Fortschritte, dies war jedoch ein sehr langsamer Prozess.

Diejenigen die sich nicht an das Anti-Technologiegesetz halten, werden vom Anti-Technologie-Büro verfolgt, das Äquivalent zu unserem FBI. So auch der Doppelgänger von Quinns Vater. Er versteckt eine große Menge an Technologiebauteilen in seinem Keller und wurde deshalb für fünf Jahre im Gefängnis eingesperrt. Offiziell zerstört das ATB die Technik die sie findet. Inoffiziell aber sammeln sie die Sachen. Da sie hoffen, dass das Gesetz für das Verbot irgendwann aufgehoben wird. Sie schrecken auch nicht davor zurück die Leute zu liquidieren, damit diese sicht nicht auf ihre Patentrechte berufen. Wird man, wie Arturo, mit einer Armbanduhr mit digitaler Anzeige auf der Straße erwischt wird man sofort verhaftet.

Diese Welt erreichte trotz allem den Stand der 50er Jahre. Auf den Straßen fahren noch altmodische Autos und es gibt statt Transistoren noch Vakuum-Röhren zu kaufen. Des Weiteren gibt es keine Fernseher oder Fernsehsender. Geschweige denn Computer. Durch die Angst des technologischen Fortschritts blieb auch die Wissenschaft auf der Strecke. Auf dieser Erde wurde zum Beispiel nie ein Impfstoff für die Krankheit Polio entwickelt. An dieser Seuche ist auch Quinns Doppelgänger gestorben. Übrigens der Film Spartacus hält sich, laut einem Poster, seit 1872 Wochen in der Hitliste. Das entspricht etwa 36 Jahre zum Zeitpunkt als die Sliders auf dieser Welt ankommen. Der Film wurde auf Erde 1 1960 uraufgeführt.
 
     
  ID 026 Astral-Dimension
mind. 24:00:00  
     
 
   
 
     
  Als ein Blitz in den Wirbel einschlägt, wird Quinn während des Slides in eine Astralebene befördert. Eine Dimension über der fassbaren Welt - eine eine Art seelische Dimension. Ist man in dieser Astralebene kann man sich zwar frei bewegen, aber keine Gegenstände berühren und mit keinen Menschen reden. Nur einige Tiere wie zum Beispiel ein Pferd oder Gillian Mitchell können Quinn wahrnehmen.

Für einen kurzen Moment wurde Quinn jedoch sichtbar als der Wirbel der Sliders sich öffnete, da er von der Energie erleuchtet wurde. Allerdings kann er nicht mehr sliden, da der Vorgang keinen Einfluss auf die Astralebene hat. Nur wenige Sekunden nachdem sich der normale Vortex schloss brach ein Anderer durch die Astralebene und ermöglichte Quinn wieder in die fassbare Dimension zu kommen. Dieser Wirbel hatte zudem eine andere Farbe.
 
     
  ID 027 Nudisten Erde
Unbekannte Aufenthaltsdauer  
     
 
   
 
     
Auf dieser alternativen Welt tragen die Menschen keine Kleidung. Sogar wenn sich die Temperaturen unter dem Gefrierpunkt bewegen oder Schnee liegt. Die Sliders treffen auf der Straße einen nackten Briefträger der einer ebenfalls nackten Frau die Post bringt. Näheres ist über diese Erde nicht bekannt.



Kommentare
   
 
     
    Folge diesem Link wenn du über diese Sliders-Episode bei seriengeeks.de diskutieren und kommentieren möchtest. Das Anmelden im Forum geht schnell, unkompliziert und natürlich kostenlos! Auch möglich via Tapatalk und die Sliders-App.  

  Kurzinhalt
Episodenbeschreibung
Review
Videoreview
Erstausstrahlungsdaten
Doppelgänger
Fehler & Ungereimtheiten
Parallele Erden
Kommentare





  Episodenübersicht:
2. Staffel

Vorherige Episode:
2x02 Männermangel
 
Nächste Episode:
2x04 Duell in der Wall - Street



  Produktionsnummer:
K0810

Networknummern:
SL-207

DVD:
Box 1 // Disc 4

Media:
Screencaptures

Diskussion:
Forum
Kommentarbox

Regie:
Paris Barclay

Buch:
Tony Blake
Paul Jackson




  Deanna Milligan
Gillian Mitchell

Tom Butler
Michael Mallory

Gillian Barber
Nicole Mitchell

Gerard Plunkett
Vater Jerry

Greg Rogers
Major Phillips

William Sasso
Gomez Calhoun

Mitch Kosterman
1. Muskeltyp

Peter Fleming
Verkehrspolizist

Sheelan Megil
Mrs. Henry

Nicole Parker
Monica

Alex Ferguson
Taxifahrer

Sylvio Pollio
1. Wache




  Staffelwichtigkeit:


Serienwichtigkeit:


Spannung:


Humor:


Gesamteindruck:




 




 





Start    Sitemap    Impressum    Datenschutz    Werbung    Partner

           

© 1999 - 2017 SLiDERS DiMENSiON

 
1